Skip to main content
03. September 2021

FP-Landbauer: Skandalöse Aussagen von Ärztekammer-Präsident Szekeres in ZIB2!

FPÖ NÖ warnt vor Zuspitzung des Personalnotstandes im Gesundheitsbereich

„Der Ärztekammer-Präsident hat in der gestrigen ZIB2 ausgesprochen, was ÖVP und Grüne längst geplant haben! Er will Mitarbeiter bei Neuaufnahmen im Gesundheitsbereich zur Impfung zwingen. Damit bestätigt er den Impfzwang, vor dem wir Freiheitliche immer gewarnt haben und dafür als Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker diffamiert worden sind“, kritisiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer die Aussagen von Szekeres im gestrigen ZIB2-Interview. „Rechtlich ist es am einfachsten, Mitarbeiter bei der Aufnahme zu zwingen, dass sie sich impfen lassen bzw. solche Mitarbeiter, die sich weigern, gar nicht anzustellen“, so Szekeres wortwörtlich. „Im Gesundheitsbereich, vor allem in der Pflege, fehlt es an allen Ecken und Enden an Personal. Die Pfleger gehen regelmäßig über ihre eigenen Kapazitätsgrenzen hinaus. Dieser bedrohliche Personalnotstand wird durch den Impfzwang noch weiter verschärft werden“, warnt Landbauer vor dramatischen Folgen inklusive Betreuungsnotstand. Die FPÖ NÖ spricht sich gegen einen Impfzwang im Gesundheitswesen aus, insbesondere vor dem Hintergrund, dass die gängigen Impfstoffe keine sterile Immunität sicherstellen.

 

Der freiheitliche Klubobmann verweist ebenso auf alle jene, die sich aktuell in Ausbildung befinden und nicht impfen lassen. „Diese jungen Menschen haben sich ganz bewusst für eine Ausbildung im Gesundheitsbereich entschieden und wollen dort tätig sein. Die Impfung entscheidet nicht über die Qualität von Krankenpflegern oder Pflegeassistenten. Mit dem Impfzwang nimmt die Regierung vielen jungen Menschen ihre Zukunftsperspektive. Das ist verantwortungslos“, sagt Landbauer. 

© 2021 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.