Skip to main content
17. Juni 2022

FP-Landbauer zu „Schönes Wohnen“: Verhängung eines Förderungstopps erforderlich

Vorstände müssen zurücktreten

„Die Wohnungsgenossenschaft ‚Schönes Wohnen‘ ist umgehend mit einem Förderungsstopp zu belegen“, reagiert FPÖ Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer auf aktuelle Enthüllungen durch „Die Presse“ und die Tageszeitung „Kurier“.

 

„Innerhalb dieser Wohnungsgenossenschaft spielen sich unfassbare Skandale ab. Der gemeinnützige Wohnbau hat kein Schlaraffenland für Vorstände zu sein, sondern leistbares Wohnen für die Menschen zu gewährleisten“, fordert Landbauer den Rücktritt des Vorstandes und verweist auf die geltende Unschuldsvermutung für alle Beteiligten und Genannten. „Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben auch Wohnungsbestand in Niederösterreich. Es muss klargestellt werden, dass es für neue Objekte keine Wohnbauförderung gibt, solange die Probleme des Unternehmens nicht behoben wurden“, fordert Landbauer ÖVP-Wohnbaulandesrat Martin Eichtinger zum Handeln auf.

 

„Es liegt an Martin Eichtinger, diesmal zeitgerecht zu handeln. Die Aufsicht über die Genossenschaft liegt zwar bei Wien. Aber Eichtinger hat sicherzustellen, dass kein Cent niederösterreichisches Steuergeld in neue Projekte dieses Unternehmens fließt“, so Landbauer.

© 2022 Freiheitliche Partei Niederösterreich. Alle Rechte vorbehalten.